SPHEROSELECT: SPHÄROIDE IN F&E

Die Sphäroid-Mikrotumor-Technologie beschleunigt und erleichtert die Wirkstoff-Entwicklung in der Arzneimittelforschung.


DAS PROBLEM: Im Schnitt nimmt nur einer von zehn Wirkstoffen aus der Arzneimittelforschung alle Hürden auf dem Weg zur Zulassung, wobei die meisten erst in der klinischen Phase scheitern.

DIE LÖSUNG: Die Sphäroid-Systeme erlauben bereits ab der präklinischen Testung durch ihre ausgeprägte Gewebeähnlichkeit erstmalig die Erstellung eines umfangreichen Wirkstoffprofils.
Dieses umfasst:


  • Wirksamkeit
  • Zytotoxizität
  • Penetrationsfähigkeit in den Mikrotumor
  • Wirkstoff-bedingte pharmakodynamische Veränderungen

Generiert werden die Spheroid-Systeme aus Zell-Linien und primären
Zellen. Eine Spherotec-eigene Biobank ist die Ressource für diese benignen und malignen Zelltypen.
Für die Testung stehen unterschiedliche Sphäroid-Systeme zur Verfügung:


  • Homotypische Spheroid-Systeme
  • Heterotypische Spheroid-Systeme
  • Konfrontations-Systeme

Direktzugriff
Sie sind Arzt und suchen Informationen >>Mehr

Sie sind Patient und suchen Informationen >>Mehr

Sie sind in einem Pharma oder Biotec Unternehmen tätig und suchen Informationen >>Mehr
Nachrichten

Spherotec zum Mittelstandsgespräch bei der Bundeskanzlerin

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme

Unternehmensbereiche

Social Media

2011 spherotec - spheroids for anti-cancer drug selection